lan: de
mode: project
page: cui707_uit883_oag568
sub: og-page_tit: Helmut-Zilk-Park og-page_des: Auf ehemaligen Gleisanlagen ist ein neuer Stadtpark entstanden: Ein Hain aus Blütenbäumen umschließt die zentrale, offene Wiesenlichtung und integriert wie selbstverständlich Spielplätze, Mietergärten und ein Sonnendeck mit Café. og-page_kwd: Landschaftsarchitektur, Themen, og-page_url: https://www.hager-ag.ch/de/project/cui707_uit883_oag568/ [open] og-page_img: https://www.hager-ag.ch/db_data/pro/cui707_uit883_oag568/image01_web.jpg [open]
Slide
Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4
Slide 5
Slide 6
Slide 7
Slide 8

Helmut-Zilk-Park, Wien

Tiefgreifende Veränderungen im städtischen Gefüge des 10. Bezirks eröffneten die Möglichkeit, das Stadtfeld zwischen den inneren und äußeren Bezirken neu zu bespielen. Unter dem Motto »Aus Bahnhof wird Stadt« ist auf ehemaligen Gleisanlagen ein neuer Stadtpark entstanden. Nach dem Vorbild eines klassischen Volksparks besteht der neue Park aus wenigen, klaren Hauptelementen.

Unser Entwurf umschließt mit einem Kranz aus blühenden, kleinkronigen Bäumen harmonisch eine zentrale, offene Rasensenke. Die dichte Üppigkeit des Hains schafft einen wohltuenden Gegenpol zur offenen Weite der Lichtung. Durch den markanten Maßstabssprung der niedrigen Bäume vor den großflächigen Gebäudefassaden verleihen wir dem Park einen eigenständigen Horizont. Die kleinkronigen Bäume gewährleisten, dass die schöne Aussicht aus den Wohnungen nicht zuwächst. In ihrem Schatten befinden sich vielfältige Rückzugsräume und Nutzungsmöglichkeiten.

Der Park wird von einem dichten Wegenetz erschlossen, das ihn über zahlreiche Querungsmöglichkeiten mit der angrenzenden Stadt verknüpft. Auf der Sonnenterrasse an der Ostseite der Rasensenke bildet das Parkcafé einen attraktiven Treffpunkt im Quartier. Die Gemeinschaftsgärten sind am südöstlichen Parkeingang angeordnet.

Die naturnahen Randbereiche bilden ein vielfältiges städtisches Biotop für Pflanzen und Tiere. Wir haben unterschiedliche Rasen- und Wiesengesellschaften vorgesehen, um die die Biodiversität zu erhöhen und wechselfeuchte Biotope für die Versickerung des auf den befestigten Flächen anfallenden Regenwassers bereitzustellen. Insekten und Kleintiere, Schlangen und Hasen haben bereits im ersten Jahr eine neue Heimat im Helmut-Zilk-Park gefunden.

Bauherr
MA 42 Stadtgartenamt Wien
Projektdaten
Wettbewerb 2010, 1. Preis
Projektierung 2012-2013
Realisierung 2014-2017
Fläche 6.7 ha

Weitere Projekte