lan: de
mode: topics
page: oekonomie
sub: og-page_tit: Ökonomie og-page_des: Ökonomisch denken bedeutet, in Kooperation mit unterschiedlichen Partnern und unter wirtschaftlichem Einsatz der Ressourcen Freiräume zu entwickeln, die intelligent und nachhaltig altern können. og-page_kwd: Landschaftsarchitektur, Themen, Ökonomie og-page_url: https://www.hager-ag.ch/de/topics/oekonomie/ [open] og-page_img: https://www.hager-ag.ch/db_data/top/oekonomie/image_web.jpg [open]

Ökonomie

Mit dem Bau einer Freifläche beginnt ihr Lebenszyklus, für den mehr Ressourcen verbraucht werden als für die Entstehung. Dieses Wissen nutzen wir in der Planung und im Freiflächenmanagement, um eine hohe Qualität zu sichern und Ressourcen zu schonen.
Im Gegensatz zu Gebäuden beginnen Grünflächen erst nach der Fertigstellung, zu wachsen und zum gewünschten Optimalzustand heranzureifen. Ein durchdachtes und ressourcenschonendes Unterhaltsmanagement unterstützt den Lebenszyklus von Freiräumen nachhaltig. Die Formulierung eines qualifizierten Pflegeplans, die entsprechende Ausschreibung für die Pflege und das anschliessende Controlling sichern eine hohe Qualität der Anlage. Das Wissen aus allen Planungsphasen hilft dabei, unsere Auftraggeber in allen ökonomischen Fragen zu beraten und dort anzusetzen, wo die Wirkung am grössten ist, nämlich in den frühen Planungsphasen.

Stratus, Bern

Die Stadt Bern hat ihre Liegenschaften im Lebenszyklussystem STRATUS erfassen lassen, um zukünftige Entwicklungen zu planen. In Ergänzung hierzu haben wir analog die Freiräume aufgenommen und im System STRATUS von Basler & Hofmann ergänzt.
Die Stadt Opfikon muss alle vier Jahre die Gärtnerarbeiten auf Ihrem Friedhof in einem öffentlichen Verfahren neu ausschreiben. Die planerischen Arbeiten und das Leistungsverzeichnis mit Beilagen hierzu konnten wir erarbeiten und die Submission erfolgreich durchführen.
Die Stadt Winterthur hat im GIS alle Pflegepläne für Ihre Freianlagen hinterlegt. Sie hat uns beauftragt, diese hinsichtlich möglicher Entwicklungen mittels Pflegeanpassungen zu hinterfragen, das Potential aufzuzeigen und für die laufende Pflege zu visualisieren.
Die Universitätsgärten werden durch externe Gartenbaufirmen gepflegt. Dieser Dienstleistungsauftrag wird alle vier Jahre öffentlich ausgeschrieben. Diese Submission und die jährliche Qualitätssicherung betreuen wir für rund 35 Gärten in Zürich.
Die Lebenszykluskosten sind noch immer zu wenig Thema in der Planung. Mögen sie im Hochbau nicht so wichtig sein, sind sie gerade in der Grünflächenpflege wichtiger als die Erstellungskosten. Um einfache Berechnungen in der Planungsphase zu erstellen, wurde Green-Cycle entwickelt.

Opfikerpark, Opfikon

Für die Berliner Landschaftsarchitektin Gabriele G. Kiefer haben wir die Gesamtleitung und Ausführung für den Bau des Opfikerparks im Stadtteil Glattpark übernommen und nach je 18 Monaten Planungs- und Bauzeit im Dezember 2006 der Stadt Opfikon übergeben.

Weitere Projekte