Berufsschulhaus GIBB Bern

Das Aussenraumkonzept im Rahmen des Umbaus und der Erweiterung des Viktoriaschulhauses entwickelt einen öffentlichen Raum, der aus der Freiraumstruktur der städtischen Nachbarschaft adaptiert wird. Der offene und somit flexibel nutzbare „harte“ Pausenhof spannt sich auf zwischen Altbau, Turnhalle und Neubau. Eine grosse Platane sowie runde Sitzbänke schaffen Aufenthaltsqualität für die Pausen. Der grüne, „weiche“ Quartiergarten wird zum Erholungsort für die Schüler und die Quartiersbevölkerung. Durch die wellenförmige Rasenfläche gelingt es wie selbstverständlich, die Klassenräume im Untergeschoss zu belichten. Klar definierte und teilweise wiederhergestellte Zugänge binden das Schulgelände ans Quartier an. Der Lichthof vermittelt zwischen Alt- und Neubau und sorgt für ausreichende Belichtung der Schulzimmer.

Bauherr

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern
Amt für Grundstücke und Gebäude

Projektdaten

Projektierung 2005-2010
Realisierung 2011
Fläche 5`340 m²

Architektur

Graber Pulver Architekten ETH