Treptowerpark Berlin

Der Treptower Park wurde 1888 nach dem Entwurf des Berliner Gartenbaudirektors Gustav Meyer als Landschaftspark im englischen Stil fertiggestellt. Der Sommerblumen- und Staudengarten wurde als einer von mehreren Sondergärten zwischen 1959 - 69 ergänzt. Die Planung geht auf Belá Pniower zurück. Sie versteht sich als Symbiose von Mayerschen und Pniowerschen Gedankengut. Ein Parkpflegwerk von 1996 dient als Basis für die Sanierung. Vorrangiges Ziel ist der Erhalt der bestehenden Pniowerschen Formensprache bei gleichzeitiger Stärkung des Landschaftsparkcharakters über die Wiederherstellung von Sichtbeziehungen. Die abschirmend wirkende Pflanzung der vorhandenen Sträucher wird sensibel ausgelichtet, um den Sichtbezug zur Spree wiederherzustellen. Zur Stärkung des Parkcharakters wird zudem ein Rückbau von überdimensionierten Wegeflächen und damit einhergehend die Maximierung von Blumen- und Rasenflächen angestrebt. Die bestehende Struktur der Beet wird erhalten. Die Zusammensetzung von Wechselflor-Pflanzungen und Stauden wird zeitgemäß interpretiert, die Farbthemen werden übernommen und weitertradiert und auf eine ausdruckstarke Höhenabwicklung der Pflanzen wird grossen Wert gelegt. Die Gärten werden wieder in einen attraktiven und hochwertigen Parkbereich transformieren. Die baulichen Anlagen wie etwa die historischen Brunnen-, Treppen- und Maueranlagen, Wege- und Plattenbeläge sowie die Pergola werden im Zuge der Massnahme ebenfalls umfassend erneuert.

Bauherr

BA Treptow-Köpenick, Grünflächenamt

Projektdaten

VOF 2014
Projektierung 2014-2015
Realisierung 2015-2016
Fläche 19`000 m2