Zweite Hinterrheinbr├╝cke Reichenau

Wo Vorder- und Hinterrhein zusammenfliessen erg├Ąnzt die zweite Hinterrheinbr├╝cke f├╝r den zweispurigen Ausbau die bestehende, denkmalgesch├╝tzte Fachwerkbr├╝cke. Um eine weniger auff├Ąllige und der Typologie der hier typischen ┬źTomah├╝gel┬╗ besser entsprechende landschaftliche Einbettung zu erreichen, wurden rund 30'000 m3 Hang und eine acht Meter hohe St├╝tzmauer abgebaut und durch eine B├Âschung ersetzt. Durch den ordnenden Eingriff wird die Infrastrukturanlage r├Ąumlich begrenzt und die Br├╝cken besser zur Geltung gebracht. Dank Direktumlagerung der belebten Bodenschicht zeigte sich die Abbaustelle bereits nach wenigen Wochen begr├╝nt. So f├╝gt sich ┬źSora giuvna┬╗, die j├╝ngere Schwester der historischen Hinterrheinbr├╝cke elegant und landschaftsvertr├Ąglich in das einmalige Umfeld ein und findet ihren Platz in der Familie bedeutender Br├╝cken der Region.

Bauherr

RhB Rh├Ątische Bahn AG, Chur

Projektdaten

Wettbewerb 2015 1.Preis
Projektierung 2016-2018
Realisierung 2017-2019

Architektur

Dissing+Weitling architecture as, Kopenhagen

Bauingenieur

WaltGalmarini AG Z├╝rich
Cowi London

Fachplaner

Donatsch + Partner AG, Landquart
Umwelt Boden Bau, Nina von Albertini, Paspels