Bahnhofplatz Fribourg

Platz schaffen! Durch die grosszügige offene Platzgeste zwischen den beiden Hochhäusern, erscheinen die Vorplätze des alten und des neuen Bahnhofs klar ablesbar und ausgewogen. Diese zwei Plätze werden als ein Platz verstanden und mit einem durchgängigen Bodenbelag verbunden. Ermöglicht wird dies vor allem durch die Hinwegnahme des bestehenden Bahnhofvordaches. Die Offenheit des Bahnhofsplatzes kann jetzt neu in Szene gesetzt werden. Es entsteht ein grosszügiger übersichtlicher Stadtraum. Die "Fontaine Jo Siffert" von Jean Tinguely setzt die grosszügige Leere des Platzes in Szene. Unterschiedliche Aufenthaltsqualitäten werden in den Platzraum eingeschrieben, um den Ansprüchen der Pendler und Reisenden, sowie der Quartiersbewohner auf dem Bahnhofsplatz gerecht werden zu können. Ein Baumhain aus hochstämmigen Bäumen in direkter Nähe zum Brunnen beherbergt einen Pavillon mit Kiosk und Blumenladen. Die Aufwertung des Platzes wird unterstützt von der Inszenierung der Bahnhofsstrasse als neuer Stadtboulevard.

Bauherr

Stadt Fribourg

Projektdaten

Wettbewerb 2016, 1.Preis
Projekt 2016 - (voraussichtlich) 2020
Ausführung (voraussichtlich) ab 2020
Fläche 2.5 ha

Fachplaner

Atelier für Städtebau Van de Wetering, Stadtplaner Zürich
Basler & Hofmann AG, Verkehrsplaner Zürich