Fachhochschulzentrum St.Gallen

Der Bahnhof St. Gallen liegt in einer breiten Talmulde, die rasterartig bebaut ist. Die daraus resultierende Parzellen-struktur wird im Planungsgebiet übernommen. Das als Hochhaus konzipierte Gebäude führt die bestehenden Fluchten weiter, welche die Gebäudeformen bestimmen, und korrespondiert mit den beiden vorhandenen Hoch-häusern. Der Turm setzt ein einprägsames städtebauliches Zeichen für die neue Fachhochschule. Der Platz vor der Fachhochschule richtet sich auf den Bahnhof aus, indem er offen und einladend gestaltet ist. Der Dachgarten auf dem 5. OG übernimmt das Motiv der umliegenden Kulturland-schaft. Die drei verschiedenen, niedrigen Bepflanzungen und chaussierten Wege und Plätze symbolisieren die Wäl-der, Wiesen, Ackerflächen und Siedlungen des hügegligen Umlandes.

Bauherr

Kanton St. Gallen

Projektdaten

Wettbewerb 2002, 1. Preis
Projektierung 2004-2012
Realisierung 2012-2013
Fläche Dachgarten 1'200 m²

Architektur

Giuliani Hönger Architekten, Zürich