Fachhochschulzentrum St.Gallen

Der Bahnhof St. Gallen liegt in einer breiten Talmulde, die rasterartig bebaut ist. Die daraus resultierende Parzellenstruktur wird im Planungsgebiet übernommen. Die neuen Gebäude führen die bestehenden Fluchten weiter, welche die Gebäudeformen bestimmen. Im Innern des Hauptblocks steht ein Hochhaus, das mit den beiden vorhandenen Hochhäusern korrespondiert. Der Turm setzt ein einprägsames städtebauliches Zeichen für die neue Fachhochschule. Blockrand und Turm bilden mit den vorhandenen Bauten eine Folge von Strassen- und Platzräumen. Der Platz vor der Fachhochschule richtet sich auf den Bahnhof aus, indem er offen gestaltet ist. Ein grosszügiger Dachgarten nimmt die Hügelbewegungen und die unterschiedlichen Grüntöne der Umgebung auf und bietet abwechslungsreiche Möglichkeiten, sich auf luftiger Höhe aufzuhalten.

Bauherr

Kanton St. Gallen

Projektdaten

Wettbewerb 2002, 1. Preis
Realisierung 2003-2013
Fläche Dachgarten 1'200 m²

Architektur

Giuliani Hönger Architekten, Zürich