Grütpark Adliswil

Drei mäandrierende Wohngebäude verteilen sich radial von einem zentralen Platz aus. Nach Westen und Norden wird das Grundstück durch ein Wäldchen eingefasst, während im Osten die Züricher Strasse eine Grenze bildet. Zwischen den einzelnen Gebäuden werden 3-stämmigen Eichen gesetzt, während zur Züricher Strasse ein dichtes Band aus Eichen und einheimischen Sträuchern einen Puffer zur stark befahrenen Strasse bildet. Der Übergang von Waldsaum zu Spielrasen wird durch ein Blumenwiesenband ausgebildet. Neben den Spielrasenflächen werden zwei Schwerpunkte mit Spielangeboten gestaltet. Der kleinere Bereich ist für Kleinkinder konzipiert während die grössere Anlage mit Klettergerüst und Drehkarussell auch für Jugendliche geeignet ist. Die EG-Wohnungen erhalten privaten Gartenflächen und werden mit bunten Heckenbändern aus Kornelkirsche, Rot- und Hainbuche eingefriedet. Die Erschliessung des Wohngebiets erfolgt über die Züricher Strasse. Ein zentraler Platz bildet den Auftakt und erschliesst die Gebäude mit asphaltierten Wegen. Schmale Kieswege verbinden die Gebäude untereinander. Der Platz wird mit einem Brunnen und Sitzmöglichkeiten ausgestattet. Neben seiner Verteilerfunktion mit TG-Zufahrt entsteht hier ein Bereich mit sehr hoher Aufenthaltsqualität. Gleichzeitig repräsentiert sich hier die neue Wohnüberbauung nach Aussen.

Bauherr

Konsortium Grüt-Park

Projektdaten

Projekt 2006
Realisierung 2010
Fläche 2 ha

Architektur

supaarch Architekten AG, Kilchberg
Axess Architekten AG, Zug