Arealentwicklung "Schönau/Teil Nord" Wetzikon

Im Zentrum der vor über 160 Jahren erbauten Spinnerei-Anlage liegt der geschützte Parkwald mit einem vermuteten Keltengrab. Als besonderer Ort wird er weitgehend belassen und nur durch Entfernen vom Unterholz transparenter gemacht. Einzelne Sitzplätze laden zum Spielen in und mit der Natur ein. Auf zwei Seiten liegt das denkmalgeschützte Ensemble mit einer Vielfalt an verschiedenartigen Bauten, die sich zum Aabach-Weiher hin öffnen. Hinter dem Parkwald stehen die Neubauten auf einem Blumenrasen, mit wenigen Obstbäumen, von einer gemischten, ländlich wirkenden Hecke zu den Nachbargärten hin abgetrennt. Zwischen den Häusern gibt es Platz für einen gemeinsamen Garten oder den Kinderspielplatz. Die Arealeingänge werden durch stattliche Linden gerahmt. Von der Seite der Schönaustrasse können die Mieter ihre Autos in einer Einstellhalle parkieren. Für die Besucher werden die Parkplätze neben der Haupteinfahrt und im nördlichen Teil des Areals zur Verfügung gestellt.

Bauherr

HIAG Immobilien

Projektdaten

Wettbewerb 2012, 1. Preis
Zweistufiger Studienauftrag in Konkurrenz
Projektperimeter ca: 2.2 ha

Architektur

Meletta Strebel Architekten