Bundesgartenschau 2019 Heilbronn

Der Neckar und seine ursprüngliche Vegetation bilden das übergreifende Thema – von der atmosphärischen Wirkung bis zum konkreten Zugang zum Wasser. Dabei geht es auch um das Spannungsfeld zwischen der industriegeschichtlich geprägten Stadtlandschaft und dem Fluss als Lebensraum. Die verschiedenen Funktions- und Nutzungsansprüche und die Anbindung an das Stadtgefüge bedingen eine klare räumliche Gliederung. Grosszügige offene Parkflächen stehen dicht gestalteten Flächen gegenüber. Das Ausstellungsgelände wird von der Altstadt und vom Bahnhof aus gut erschlossen. Das gesamte Schauprogramm konzentriert sich um den Schwerpunkt der zentral gelegenen Marina. Die Marina und das Blumenband „Neckarstrom“ mit der anschliessenden Seepromenade bilden die nördliche Grenze des architektonisch dicht gestalteten Ausstellungsteiles. Ein zweites Blumenband „Neckarinsel“ mit Sommerflor zieht die Blicke auf sich und verbindet die beiden Haupteingänge. An dieses temporäre Highlight schliessen nach Norden mit dem BUGA-See und dem BUGA-Hügel die landschaftlich kontemplativ gestalteten Bereiche der Ausstellung an. Der Bereich um das Frankenstadion wird zum Sportzentrum verdichtet. Die Konzentration schafft Raum für den ‚Auenpark‘ der sich zwischen Sportzentrum und Fluss erstreckt.

Projektdaten

Gestaltung Stadtraum
Wettbewerb 2011, 4. Preis