Schulhaus Rotweg Wädenswil

Der Ersatzneubau fügt sich sensibel in sein städtebauliches Umfeld ein. Der integrative Anspruch des neuen Gebäudes wird durch die Gestaltung der Aussenräume unterstützt und verstärkt. Blumenwiesen und ein Hain aus locker verteilten einheimischen Laubbäumen leiten zum grün geprägten Umfeld über. Der vorhandene Baumbestand bleibt erhalten. Präzise gesetzte neue Gehölze inszenieren den Blick zum See und arrondieren den Baumbestand dort, wo es nötig scheint. Vom Rotweg aus führt ein Weg zum neuen Schulgebäude. Er ist mit Treppen und einer Aussichtsbank sanft in die bestehende Topographie eingefügt. Auf dem Niveau des Gebäudes liegen der Pausenhof und Vorplatz. 50 gedeckte Velostellplätze stehen zur Verfügung. Der Pausenhof präsentiert sich als offener, vielfältig bespielbarer Raum, der durch eine grosszügigeTreppenanlage in zwei Teilbereiche gegliedert wird. Zur Fuhrstrasse hin lädt eine lange Bank zum Verweilen ein. Ein Hain aus geschnittenen Platanen setzt einen grünen Akzent auf dem Vorplatz. Im Schatten der Platanen sitzend schweift der Blick zwischen den Gebäuden hindurch in Richtung See.

Bauherr

Stadt Wädenswil

Projektdaten

Wettbewerb 2012, 1. Preis
Fläche 6'250 m²

Architektur

Meletta Strebel Architekten, Zürich