Barockgarten Palais Rechberg Zürich

Der Barockgarten aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts gilt als einer der prächtigsten der Stadt Zürich. Er wurde seit seiner Erstellung vielfach umgestaltet. Nach dem Wegzug der Universitätsgärtnerei im Jahre 1985 wurden die alten Treibbeete abgebrochen. Seither ist der ganze Garten der Öffentlichkeit zugänglich. Die nach denkmalpflegerischen Kriterien bedeutenden Mauern, Wiesenböschungen und Bäume wurden als originale Substanz der verschiedenen Bauphasen geschützt und behutsam saniert. Zusätzliche Einbauten und Pflanzungen ergänzen den Garten nach historischem Vorbild in zeitgenössischer Sprache. Seit 1992 wachsen in buchsgefassten Beeten Reben, Birnenspaliere, Weichseln und Blumen. Der Wechselflor wird jedes Jahr farblich neu zusammengestellt. Der grosse gärtnerische Aufwand ist dank der eigenen Universitätsgärtnerei möglich. Der Rechberggarten dient als Ort der Entspannung inmitten der Stadt. Der prachtvolle Ziergarten erzählt sowohl vom alten Zürich wie von den wechselnden Gartenmoden.

Bauherr

Hochbauamt Kanton Zürich

Projektdaten

Ausführung 1992 bis 2014
Parkpflegewerk 1986
Fläche 7'600 m²

Blumenrabatte

Nicole Newmark