Schlossinsel Harburg Hamburg

Die herausragende Lage als Insel im Harburger Binnenhafen mit einer 1000 jährigen Geschichte, aktiver Werftatmosphäre, prägnanten Relikten einer einst blühenden Hafenindustrie und neuen urbanen Impulsen verlangt nach einem klaren, robusten Konzept, das der historischen Bedeutung der Schlossinsel gerecht wird ohne diese zu bagatellisieren.

Über die Jahrtausende hinweg ragte die Festungsinsel an leicht erhöhter Lage über die Marschlandschaft. Diese feine topographische Besonderheit wird als Lichtung inmitten eines Baumrahmens akzentuiert und herausgearbeitet. Sie gibt dem ehemaligen Schloss einen würdigen Rahmen und verweist auf die historische Bedeutung des Ortes. Unter dem Baumdach bietet sich Raum für unterschiedlich ausbildete Aufenthaltsbereiche. Baumrahmen und Lichtung unterstützen die im Funktionsplan angelegte sternförmige Form des Parks, die zusammen mit der Ausbildung von Neubauten als „Bastionen“ an den Eckpunkten auf die ehemalige Zitadelle Bezug nimmt. Als zeitgenössisch gestaltete neue Schicht lässt das robuste Konzept zukünftige Entwicklungen zu und vermag allfällig hervortretende historische Relikte wie Bodenbeläge oder Mauerelemente gelassen zu integrieren.

Bauherr

IBA Hamburg GmbH

Projektdaten

Wettbewerb 2010, 1. Preis
Ausführung 2012-2013
Fläche 2,6 ha