Schulhaus Liguster Zürich

Im hippodromförmigen Südgarten wird die im ehemaligen Wettbewerbsprojekt ornamental angestrebte Verschränkung von Innen und Aussen mit ebenerdigen Kunststeinbändern in der blumenreichen Magerwiese aufgenommen (nicht realisiert). Anstelle eines Turnplatzes wurde ein Volleyball-Platz eingebaut. Das von Lehrern gewünschte 'Grüne Klassenzimmer' im ehemaligen Schülergarten erforderte eine besondere Lösung. Alt und Neu überlagern sich in Grundriss und Materialien und bilden dennoch eine Einheit. Die ehemalige Pflanzbeetstruktur überzieht ein Sandbelag als Sukzessionsgarten wie eine zweite Haut, ohne dass die Einfassungssteine verändert wurden. Ein vier Meter hohes Rankgerüst wird von wildem Wein luftig begrünt, sieben ellipsenförmig angeordnete Betonplatten sind bodeneben als 'Platz im Platz' eingelassen. Zwei Sitzbänke ermöglichen den bequemen Unterricht im Grünen. Das alte Wasserbecken bietet auch nach der Sanierung Lebensraum für Molche und Seerosen. Im neuen, ovalen Blumenbeet wachsen Zier- und Nutzpflanzen nach den Bedürfnissen der Lehrerschaft. Einheimische Sträucher bilden die Wände des 'Grünen Klassenzimmers' und dienen, wie alle Pflanzen, ebenso dem Unterricht.

Bauherr

Grün Stadt Zürich

Projektdaten

Parkpflegewerk 1987
Ausführung 1988-1992
Fläche 6'500 m²