Bodenseeufer Lochau

Die ausgezeichnete Lage Lochaus am östlichsten Punkt des Bodensees bietet eine einmalige Rundsicht, die drei Länder, die Voralpen und die Weite des Bodensees einschliesst. Diese aussergewöhnliche Situation verlangt nach einer grosszügigen Geste, die das Ensemble aus Jahrhundertwende-Grandezza, Auenlandschaft und Hafenatmosphäre verbindet und heraushebt. Als zentrales Element wird eine grosszügige Panorama-Promenade im Bereich des Kaisterstrandhotels vorgeschlagen, deren Uferbereich durchgehend zum Wasser hin abgestuft ist. Sie wird akzentuiert durch eine doppelreihige Flanierallee aus rotblühenden Schirmkastanien (Aesculus x carnea ‚Briotii) und flankiert von einer raumgreifenden Sitzbankreihe. Das Licht- und Schattenspiel unter dem Dach der Kastanienallee und die Abtreppung zum Wasser verstärkt diese wasserseitige Offenheit. Es ergibt sich ein spannender Rhythmus zwischen Rückzugsräumen unter den Bäumen und offenen Atmosphären zwischen Wasser und Himmel. Die grosszügige Treppenanlage zum Wasser folgt dem rhythmischen Schwung der Uferlinie. Treppenanlage und Allee geben dem herrschaftlichen Kaiserstrandhotel einen würdigen Rahmen und binden den Gebäudekomplex in die Uferlandschaft ein. Die Promenade umschliesst den Gebäudekomplex zwischen Osthafen und dem neuen Strandbadrestaurant und erschliesst Schiffssteg und Badehaus.

Bauherr

Gemeinde Lochau

Projektdaten

Wettbewerb 2008, 1. Preis
Fläche 30 ha

Fachplaner

Staubli Kurath Partner AG, Zürich