Länsisatamanpuisto Park Helsinki

Helsinki zählt zu den urbanen Agglomerationen mit dem grössten Wachstum in Europa. Diese Entwicklung zieht grossmassstäbliche Verschiebungen im Stadtgefüge nach sich. Als so genannte „Retortenstadt“ wurde Helsinki per Dekret gegründet und geplant. Dieses Moment haftet auch der Konzipierung des neuen Länsisatamnpuisto Park als Parkanlage auf einem vollständig beräumten, ehemaligen Hafengebiet an, der zu modernen Stadtvierteln umgebaut wird. Als künstliches Produkt muss der Park daher die Frage nach einer neuen Identität beantworten können. Die Antwort liegt zum einen in den gegeben Besonderheiten des Ortes. Die örtlichen Besonderheiten des Aufeinandertreffen von „Stadt-Dichte“ und „Meer-Weite“, werden daher zu räumlichen und bildlichen Leitmotiven für den Länsisatamnpuisto Park verdichtet. Ein zusammenhängender Kiefernboulevard, der von der Välimerenkatustrasse bis hinunter zum Meer führt, überträgt urbane Dichte in ein Hauptelement des Parks. Als räumliches Rückrat wird der Boulevard zur zusammenhängenden Klammer, der dem städtischen Massstab seines Umfeldes gerecht wird. Dem gegenüber stehen grosszügige und offene Wiesenflächen, die in lockerer Verteilung mit Birken bestanden sind und die Weite des offenen Meeres bis in die Stadt hinein wirken lassen.

Bauherr

Stadt Helsinki

Projektdaten

Wettbewerb 2005, 3. Preis
Fläche 10,5 ha