Barockgarten Kleiner Türligarten Chur

Der ehemals barocke Garten wurde mehrfach umgestaltet. Eine Bebauung zerstörte den Obsthain, der Ziergarten blieb als Fläche erhalten. Alte Gartenhorizonte konnten mit archäologischen Grabungen nachgewiesen werden, ergaben aber keine in sich schlüssige Gestaltungsgrundlage. Anbauten und die Verdoppelung des Gartens haben zuviele Spuren hinterlassen. Mit dem Bau des neuen Gartens wurden die alten Schich­ten geschont. Ein Linden­boskett, eine Eiben­hecke und die restaurierte Mauer umgeben das Parterre. In der Kiesfläche liegen asymmetrisch ein Rasenquadrat mit Blu­men­­beeten, die Längs­achse betonend, ein Spring­brunnen und ein Gartensofa vor Vogel­beerbäumen. Der realisierte Entwurf bildet eine neue Gartenschicht, die mit den ursprünglichen Stilmitteln spielt und die sich in erster Linie dem Medium 'Garten', dem Ort der Ruhe, der Freude und der Kontemplation über Architektur und Natur verpflichtet fühlt.

Bauherr

Bürgergemeinde Chur

Projektdaten

Projekt 1994
Ausführung 1995
Fläche 600 m²

Blumenrabatte

Nicole Newmark