General Guisan-Quai Zürich

Der General Guisan-Quai, zwischen dem architektonischen Bürkliplatz und dem landschaftlichen Arboretum gelegen, wurde 1887 mit der zweiten grossen Seeaufschüttung eingeweiht. Die terrassenartige Promenade wurde 1921 erweitert. Der chaussierte Platz ist mit Kastanien und Tulpenbäumen bepflanzt. Baumfreie Durchsichten führen die Strassenachsen bis zum See fort. Der 1909 von Alfred F. Bluntschli entworfene Mosaikbrunnen bildet den zentralen Achsenabschluss. Der schlechte Zustand des um 1930 eingebauten Asphaltbelages machte eine Sanierung notwendig. Der grosszügige Charakter des funktionalen Baumrasters war zu erhalten. Auf trennende Elemente entlang der Strasse wurde bewusst verzichtet. Der Einbau einer luft- und wasserdurchlässigen Chaussierung verbessert die Standortbedingungen der bestehenden Bäume und markiert den Bereich als Fussgängerzone. Zur Strasse hin bietet ein 10 Meter breiter Asphaltstreifen Platz für Radfahrer. Das bestehende Mobiliar wurde teils übernommen, teils ergänzt. Als Antwort auf den Bluntschli-Brunnen hat Christoph Haerle die 'Grosse Schale' geschaffen, die die vollkommene Form des Kreises, den Überfluss des Wassers und das Gefühl für Proportion aufnimmt.

Bauherr

Grün Stadt Zürich

Projektdaten

Parkpflegewerk 1989
Projekt 2002
Ausführung 2002
Fläche 6'800 m²

Fachplaner

Hans H. Moser AG, Zürich
SIT Baumpflege GmbH, Aarau

Kunst

Christoph Haerle