Foto Robin Forster

Privatgarten Z. Wettingen

Hinter dem Kloster Wettingen, zwischen alten und neuen Mauern, unterhalb der Autobahn, die vom Blätterrauschen und Vogelgezwitscher übertönt wird, eröffnet sich eine ruhige, beschauliche Welt am Wasser. Was als Idylle daherkommt, ist ein Stausee, das kleine Haus war einst für die Bauleute bestimmt, der relativ grosse Garten ein Gemüsegarten. Nun stehen Artefakte, unnütze Elemente aus Beton und Stahl im sattgrünen Zierrasen, teils Werke des hier wohnenden Künstlers, teils Blickpunkte der Gartengestaltung wie die Rote Mauer oder der Sitzbalken im Zusammenspiel mit dem Ortsbetonweg, dazu weisse Magnolien, rotblühende Rosen in einem Hain von Zierahornen.

Bauherr

Privatbesitz

Projektdaten

Projekt 2002
Ausführung 2002-2003
Pflegeplan 2004
Fläche 400 m²