Parkpflegewerk Halbinsel Buonas Risch

Seit dem 12. Jahrhundert ist Buonas als Sitz eines Rittergeschlechts urkundlich erwähnt. Ab 1871 wird die locker mit Bäumen bestandene, landwirtschaftlich genutzte Halbinsel in einen landschaftlichen Park im englischen Stil umgestaltet. Der in seinen Grundzügen bereits damals angelegte Baumbestand macht einen grossen Wert der Anlage aus. Neben zahlreichen Buchen, die der Halbinsel ihren Namen gaben, sind entlang des Ufers markante Eichen und am Südhang des Hügelzuges vitale Edelkastanien anzutreffen. Ausdrucksvolle Einzelbäume betonen Räume, formale Gehölzelemente begleiten Wege oder charakterisieren Orte. Neben der Erhaltung und Sicherung des Bestandes empfiehlt das Parkpflegewerk, mit wenigen, gezielten Massnahmen die gestalterischen Grundzüge des ursprünglichen Parks herauszuarbeiten. Dazu zählt vor allem die Blickführung, die dem Spaziergänger eine bewusst inszenierte Abfolge von Bildern vermittelt. Weiteres Ziel des Idealplanes ist das Ausloten des gärtnerischen Potentials der Anlage. Unter Beibehaltung der historischen Grundstruktur werden ausgesuchte Parkbereiche wie die Rhododendron-Pflanzungen, die Teichanlage oder die Gärtnerei weiterentwickelt und zum Teil als Gartenthema neu gestaltet.

Bauherr

F. Hoffmann-La Roche AG, Basel

Projektdaten

Parkpflegewerk 2005
Projekt 2005
Ausführung in Teilprojekten seit 2006
Fläche 30 ha

Fachplaner

Dendrodata, Beinwil
SIT Baumpflege GmbH, Aarau