Ruggächern Zürich

Mit einer Kapazität für rund 1000 Wohnungseinheiten stellt das Planungsgebiet Ruggächern in Zürich Affoltern eines der grössten noch unbebauten Wohnareale der Stadt dar. Im Auftrag der Grundeigentümer fand das erste Verfahren in Form eines Studienauftrags statt, der die freiraumplanerische Leitidee, das Erschliessungskonzept und die Parzellierung für den Quartierplan festlegte. In einem zweiten Verfahren wurde der Projektwettbewerb im selektiven Verfahren über die Gestaltung der öffentlichen Freiräume von der Stadt organisiert und durchgeführt. Die Freiräume sind integraler Bestandteil der zukünftigen Bebauungen in Ruggächern. Die Quartierstrassen erschliessen die einzelnen Baufelder bzw. Grundstücke und funktionieren als Mischverkehrsflächen, die von je einer anderen Baumart begleitet werden und dadurch identitätsfördernd wirken. Dazwischen eingespannt sind die Quartierplätze, die verschiedene Freizeitangebote für die zukünftigen Bewohner bereithalten und das Freiraumangebot der einzelnen Siedlungen ergänzen. Der eingedohlte Mühlebach wird freigelegt und umgeleitet und stellt eine weitere Attraktion im Quartier dar.

Bauherr

Amt für Städtebau, Zürich

Projektdaten

Wettbewerb 2004, 1.Preis
Quartiersplanung
Projekt 2004
Fläche 2 ha