Bahnhofplatz Fribourg

Platz schaffen! Durch die grossz├╝gige offene Platzgeste zwischen den beiden Hochh├Ąusern, erscheinen die Vorpl├Ątze des alten und des neuen Bahnhofs klar ablesbar und ausgewogen. Diese zwei Pl├Ątze werden als ein Platz verstanden und mit einem durchg├Ąngigen Bodenbelag verbunden. Erm├Âglicht wird dies vor allem durch die Hinwegnahme des bestehenden Bahnhofvordaches. Die Offenheit des Bahnhofsplatzes kann jetzt neu in Szene gesetzt werden. Es entsteht ein grossz├╝giger ├╝bersichtlicher Stadtraum. Die "Fontaine Jo Siffert" von Jean Tinguely setzt die grossz├╝gige Leere des Platzes in Szene. Unterschiedliche Aufenthaltsqualit├Ąten werden in den Platzraum eingeschrieben, um den Anspr├╝chen der Pendler und Reisenden, sowie der Quartiersbewohner auf dem Bahnhofsplatz gerecht werden zu k├Ânnen. Ein Baumhain aus hochst├Ąmmigen B├Ąumen in direkter N├Ąhe zum Brunnen beherbergt einen Pavillon mit Kiosk und Blumenladen. Die Aufwertung des Platzes wird unterst├╝tzt von der Inszenierung der Bahnhofsstrasse als neuer Stadtboulevard.

Bauherr

Stadt Fribourg

Projektdaten

Wettbewerb 2016, 1.Preis
Projekt 2016 - (voraussichtlich) 2020
Ausf├╝hrung (voraussichtlich) ab 2020
Fl├Ąche 2.5 ha

Fachplaner

Atelier f├╝r St├Ądtebau Van de Wetering, Stadtplaner Z├╝rich
Basler & Hofmann AG, Verkehrsplaner Z├╝rich