Helmut-Zilk-Park Wien

Aus Bahnhof wird Stadt und auf ehemaligen Gleisanlagen wird ein Park entstehen. Tiefgreifende Veränderungen im städtischen Gefüge des 10. Bezirks eröffnen die Möglichkeit, das Stadtfeld zwischen den inneren und äusseren Bezirken neu zu bespielen. Vom Güterbahnhof als Ort des Umschlages von Waren und als Tor der Stadt zur Welt ging schon immer die Sehnsucht nach der Ferne und der Exotik weit entfernter Länder aus. Zugleich kommt im nahegelegenen Park des Schlosses Belvedere eine historisch gewachsene, heimatliche Verbundenheit mit dem Rang eines Weltkulturerbes zum Tragen. Beide Ansprüche miteinander zu verknüpfen: „Sehnsucht“ und „Verbundenheit“, kann zur bestechenden Chance bei der Entwicklung eines unverwechselbaren Erscheinungsbildes für den neuen Stadtteilpark avancieren.

Bauherr

MA 42 Stadtgartenamt Wien

Projektdaten

Wettbewerb 2010, 1. Preis
AusfĂĽhrung 2014-2015
Fläche 6,7 ha